50er Jahre Mode

Mode und Trends der Fünfziger

Accessoires der 1950er Jahre

Zu den Accessoires der 50er Jahre zählten für die Frau zum einen die Handschuh - in allen Längen und Farben und zu jeder Jahreszeit wurden sie, passend zu der Handtasche, den Schuhen und der Kopfbedeckung getragen. Zum anderen eben Hüte und andere Kopfbedeckungen, die meistens klein, flach und leicht gewölbt ausfielen und mit einem Band oder einem Kamm befestigt wurden. Häufig wurde zu teureren Designer- Accessoires gegriffen, um günstige Kleider aufzuwerten. Schmetterlingsbrillen zählten ebenfalls zu den modischen Top- Accessoires für die Frau. Ebenso Perlenohrringe und -Ketten, die klassischen Chic versprachen, breite Gürtel zur Betonung der schmalen Taille und um den Kopf geschlungene Schals, die beispielsweise das Fahren in einem Cabrio angenehmer machen sollten. Für die gut sitzende Frisur waren meist Lockenwickler nicht wegzudenken.

Perlenkette

Der Herr achtete vor allem auf Accessoires wie Hüte, die zu jeder Gelegenheit getragen wurden - fürs Büro, für den Abend, fürs Wochenende. Besonders berühmt in diesem Zusammenhang ist der so genannte "Stetson". Aber auch Uhren und Manschettenknöpfe, die zu regelrechten Statussymbolen wurde, waren für den Mann wichtige Accessoires. Auch Aktentaschen wurden genutzt und galten als nötige Accessoires für den Mann von Welt. Für die Frisur des Herrn wurde meist Pomade benötigt.

Ebenfalls als eine Art Accessoire für die Jugend kann der Kaugummi angesehen werden.